ENTSPANNUNG

Die Lage des Hotels Speraesole kann nur als privilegiert bezeichnet werden: Murta Maria, ein kleiner Ortsteil von Olbia, liegt nur wenige Schritte von einigen der schönsten Strände der Region Gallura und der Insel Sardinien entfernt und auch bis nach Olbia, dem größten Ort der Gegend, der zahlreiche Geschäfte, Lokale und kulturelle Veranstaltungen bietet, sind es nur wenige Kilometer. Vom Hafen Isola Bianca und vom Flughafen aus verkehren diverse Linien.

Die Costa Smeralda ist für ihre wunderschönen Strände wie Marina Maria, Porto Istana, Li Cuncheddi und Capo Ceraso berühmt.
Ein weiterer Ort ist Porto San Paolo, eine reizende Siedlung 5 km weiter südlich. Die nächsten Strände sind Marina Maria – sehr beliebt bei Surfern -, gerade einmal 900 Meter vom Hotel Speraesole entfernt und dicht an einem wichtigen Feuchtgebiet gelegen, sowie Porto Istana, 2 km entfernt mit Blick auf die eindrucksvolle Insel Tavolara, das kleinste Königreich der Welt. Erwähnenswert sind auch Capo Ceraso und der zauberhafte, knapp 3 km entfernte Strand Li Cuncheddi, umgeben von sanften Hügeln mit Macchiawald, die mutige Naturliebhaber zum Trekking einladen.
Auch leidenschaftliche Vogelbeobachter kommen auf ihre Kosten: In einem Umkreis von ca. 15 Kilometern finden sich gleich drei Feuchtgebiete. Das erste ist ganz nahe, nämlich neben dem Strand Marina Maria. Etwas weiter entfernt, beim Flughafen „Costa Smeralda“, liegt das Lagunengebiet von Olbia, ebenfalls Ziel von immer mehr Zugvogelarten, die unsere einladenden Lagunen als Winterquartier wählen. Nur 15 Kilometer trennen das Hotel Speraesole von dem zauberhaften Weiher gleich neben La Cinta, dem berühmtesten Strand von San Teodoro – hier sind zwei Meisterwerke der Natur vereint! Im Umkreis von San Teodoro befindet sich das geschützte Meeresgebiet von Tavolara, einem kleinen Archipel von großer Bedeutung für die Natur.
Von der eindrucksvollen Insel Tavolara aus sind kilometerweise wunderschöne Strände zu sehen: von Porto Istana bis La Cinta, über Cala Girgolu, Porto Taverna, Cala Brandinchi, Puntaldia und viele andere im Umkreis von gerade einmal 15 Kilometern. Wer Walking liebt, wird wunderbare Strecken zwischen dem Meer und den Bergen entdecken.
Und auch an Kultur fehlt es nicht: Das nur 10 km entfernte Olbia bietet ein gerade erst eröffnetes archäologisches Museum, das am Ende einer wunderschönen Uferpromenade unter Palmen, die die Gassen des historischen Zentrums kreuzt, direkt am Meer liegt.
Die Kirchen San Simplicio und San Paolo im Zentrum von Olbia sind vielleicht die berühmtesten Denkmäler der Stadt, aber man kann auch das reiche archäologische Erbe unter freiem Himmel rings um Olbia unmöglich unerwähnt lassen: da wären der heilige Brunnen von Sa Testa, das römische Aquädukt, die punischen Mauern, die das alte Zentrum schützten, die Nuraghe Cabu Abbas und das Castello Pedres.